Lehranstalt für Ehe- und Familienberatung

Die Privatschule legt großen Wert auf qualifizierte Ausbildung in den Fächern der Humanwissenschaften und der Beratungs- sowie Gesprächsmethodik auf Basis des christlichen Menschenbildes. Um auf die hohen Anforderungen an die Beraterpersönlichkeit in der Praxis gut vorbereitet zu sein, müssen sich die Studierenden ebenso im Rahmen der Ausbildung intensiver Selbsterfahrungs- und Selbstreflexionsprozesse stellen.

Ziele der Ausbildung sind, dass der/die ausgebildete EFL-Berater/in ...

  • in methodisch geführte Gesprächen die Situation der Klienten oder Klientinnen einfühlend und sorgfältig erfassen kann
  • in angstfreier, vertrauensvoller und wertschätzender Atmosphäre neue Konfliktbewältigungsmöglichkeiten erschließen kann, die menschenwürdig und individuelle realisierbar sind
  • die Klienten fachkundig auf dem Weg zur Überwindung von Krisen und Bewältigung von Problemen in ihren vielfältigen Lebenssituationen begleiten kann.

Die Studierenden schließen die Ausbildung mit dem Diplom für Ehe-, Familien- und Lebensberatung ab, das zur Beratungstätigkeit an geförderten Familienberatungsstellen berechtigt.

Nach der laut § 1, Abs. 1, lt b absolvierten Einzelselbsterfahrung (30 Stunden) und der nach § 2 Abs. 1, der Verordnung für Lebens- und Sozialberatung in der Fassung 2003 geforderten fachlichen Tätigkeit kann der Gewerbeschein für Lebens- und Sozialberatung gelöst werden.

Kontaktperson:

Mag. Winfried Pabst
Leiter der Lehranstalt

Tel.: 0316/ 8041-447
Handy: 0676/ 8742-2600

E-Mail: winfried.pabst@graz-seckau.at

Downloads